…völlig im Farbrausch verloren…

Als ich das Gedicht „Die Zeit“ schrieb, verband ich es immer mit diesem Foto. Es entstand an einem Wintertag an der Ostsee. Für mich drückt es endlose Weite, Klarheit, Zeitpause, Zeit genießen und noch viel mehr aus.Foto_Die Zeit rast_Jennifer HilgertNun wollte ich es aber wissen und buchte einen Workshop „Farbrausch“ bei der Malerin Sitta Derstroff . Wir waren ein lustiges Team, mit vier weiteren Malerinnen, so haben wir uns gegenseitig inspiriert. Was soll ich sagen, ich bin völlig begeistert von meinem Ergebnis! Das Bild ist gespachtelt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Hier noch einmal das Gedicht:

FvS_Farbrausch_Die Zeit_5376

Die Zeit

Die Zeit rast.
Ja, sie überholt mich fast.
Manchmal wird mir ganz schwindelig.
So schnell ist sie.

Wo will sie nur hin, um diese Zeit.
Kann sie nicht auch langsamer, frage ich.

Warum tut sie das?
Will sie mir etwas sagen, etwas zeigen?

Könnte es nicht etwas langsamer gehen –
mit der Zeit?
Anhalten kann ich sie nicht.
Würde ich es tun, rast sie dennoch weiter. Unaufhaltsam – die Zeit.

Genieße sie, bevor sie ist vorüber.
Entdecke sie.
Spüre sie.
Atme sie ein.
Hauche sie aus, ganz langsam.

Einholen kannst du sie nicht,
überholen auch nicht.
Ignorieren schon gar nicht.
Sie tut es trotzdem.

Sie rast – die Zeit

Franziska von Schleyensignature

Ein Gedanke zu „…völlig im Farbrausch verloren…“

  1. Liebe Franziska, es gibt viele Wege sich und andere in den flow zu bringen. Kreativität fließt umso mehr, je öfter die Quelle angezapft wird, egal in welchem Bereich.
    Es war mir ein großes Vergnügen dich zu begleiten und zu sehen, wie großartig du nicht nur mit der Sprache, sondern auch mit der Farbe gestaltest. Danke und bleib auch daran 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.