Im Sturm der Liebe

Am vergangenen Wochenende war ich auf einer Hochzeit eingeladen. Das Brautpaar hatte mich gebeten in der Kirche etwas zu lesen. Also, musste ich ja zuerst einmal etwas schreiben. Sie hatten sich aus 1. Moses 9,13 den Trauspruch ausgesucht: „Meinen Bogen habe ich in die Wolken gesetzt; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.“ Nun ja dachte ich mir, was beschreibt eine Ehe besser als einen Sturm und einen versöhnlichen Regenbogen, so ist „Im Sturm der Liebe entstanden“.  Ich habe die Verse auf handgeschöpftes Büttenpapier der Homburger Papiermühle von Johannes Follmer geschrieben. Der Bogen war mit Kornblumenblüten verziert und sehr speziell in der Haptik. So ist ein sehr persönliches und individuelles Hochzeitsgeschenk entstanden, was die beiden vielleicht ihr ganzes Leben begleiten wird. FvS

FvS_Im Sturm der Liebe_082016

Ein Gedanke zu „Im Sturm der Liebe“

  1. Das ist ja nochmal in eine ganz neue, bebende und krachende und versöhnliche Richtung gegangen.
    Ich bin hellauf begeistert und spanne meinen Bogen – der Begeisterung – in wilden Farben über deine Worte.

    Bis Sonntag.
    Deine Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.