Kunstkarte: Die Zeit

Franziska von Schleyen-Die-ZeitDie Zeit

Die Zeit rast.
Ja, sie überholt mich fast.
Manchmal wird mir ganz schwindelig.
So schnell ist sie.

Wo will sie nur hin, um diese Zeit.
Kann sie nicht auch langsamer, frage ich.
Warum tut sie das?
Will sie uns etwas sagen, etwas zeigen?

Könnte es nicht etwas langsamer gehen – mit der Zeit?
Anhalten kann man sie nicht.
Würde man es tun, rast sie dennoch weiter, unaufhaltsam, die Zeit.

Genieße sie, bevor sie vorüber ist.
Entdecke sie.
Spüre sie,
Atme sie ein.
Hauche sie aus, ganz langsam.

Einholen kannst du sie nicht, überholen auch nicht.
Ignorieren schon gar nicht.
Sie tut es trotzdem.
Sie rast – DIE ZEIT.

FvS

Karte 4,50 € inkl. 7 % MwSt.

Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Email an info(at)franziska-von-schleyen.de

Kunstkarte: Himmelsblau

Franziska von Schleyen-Himmelsblau

HIMMELSBLAU

Was für ein Blau!
Es macht hungrig und durstig,
Vergnügt und leicht,
Erwartungsvoll und froh,
ICH will mehr, MEER…

Mag gerne drin baden,
Erfrischend und kühl,
Lebensfroh und heiter,
Lustig und beschwingt,
ICH will mehr, MEER…

So wie die Vögel,
Grenzenlos und frei,
Unbeschwert im Sein,
Hoch oben im Taumel,
ICH will mehr, MEER…

Was für ein Blau!
Es verzaubert und entrückt,
Gedanken im Blaurausch.
Wellen im Glück,
ICH will mehr, MEER…

FvS

Karte 4,50 € inkl. 7 % MwSt.

Gedichtband 3,50 € inkl. 19 % MwSt.

Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Email an info(at)franziska-von-schleyen.de

Kunstkarte: Im Sturm der Liebe

Franziska von Schleyen

IM STURM DER LIEBE

Unangekündigt. Zusammengebraut.
In grauer Wolkenmasse kracht es und bebt.
Ein Regen ein Sturm, ein Toben ein Fegen.
Wie aus dem Nichts am Horizont, sein Grummeln vergeht.
Es neigt sich die Wut der Sonne entgegen.
In schillernden Farben, kein Zittern, kein Beben.
Spannt weit einen Bogen, küsst sanft die Erde.
Was war ist gewesen – Der Liebe ein Segen.

FvS

Dieses Gedicht wurde von dem Komponisten Siegfried Rolletter vertont.

Karte 4,50 € inkl. 7 % MwSt.

Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Email an info(at)franziska-von-schleyen.de

Kunstkarte: Abendgespräch

Franziska von Schleyen-Abendgespräch

ABENDGESPRÄCH

Schemenhaft grüßt euer Durchlaucht und berichtet von einem einzigartigen Tag.
Sanft schimmern grüne Hügel im Abenddunst.
Mit tiefem seufzen klagt Walburga, Ägidius ihr Leid.
Ihr Wehklagen schlägt hohe Wellen.
Die Arme, was mag ihr nur geschehen sein.
Sanft wiegt sie ihre Sorgen im Schoß von Vater Rhein.
Kind, lass deine Sorgen sein…

FvS

Karte 4,50 € inkl. 7 % MwSt.

Gedichtband 3,50 € inkl. 19 % MwSt.

Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Email an info(at)franziska-von-schleyen.de

 

Ein Gedichtband der besonderen Art

FvS_Gedichtband_7690

Zu diesem Gedichtband gibt es auch die dazugehörige Kunstkarte

HIMMELSBLAU

Was für ein Blau!
Es macht hungrig und durstig,
Vergnügt und leicht,
Erwartungsvoll und froh,
ICH will mehr, MEER…

Mag gerne drin baden,
Erfrischend und kühl,
Lebensfroh und heiter,
Lustig und beschwingt,
ICH will mehr, MEER…

So wie die Vögel,
Grenzenlos und frei,
Unbeschwert im Sein,
Hoch oben im Taumel,
ICH will mehr, MEER…

Was für ein Blau!
Es verzaubert und entrückt,
Gedanken im Blaurausch.
Wellen im Glück,
ICH will mehr, MEER…

FvS

Karte 4,50 € inkl. 7 % MwSt.

Gedichtband 3,50 € inkl. 19 % MwSt.

Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Email an info(at)franziska-von-schleyen.de

Kunstkarten und Gedichtband – ein Glücksgefühl

Eines Tages war die Idee geboren, dass meine MOMENTUMS leben müssen. Irgendwie. Veröffentlichen war das Stichwort, so macht man es als Autorin in der Regel, doch meine Texte in einem Buch zu veröffentlichen gefiel mir nicht wirklich gut. Die meiste Zeit stehen Bücher im Regal und fristen ein eher einsames Dasein. Ich wollte jedoch, dass man die MOMENTUMS aufstellen, verschenken, verschicken, einrahmen oder am seidenen Faden von der Decke baumeln lassen kann. Das man sie als Lesezeichen benutzen oder unter die Schreibtischunterlage schieben kann. Wie das funktionieren könnte, war mir lange nicht klar. Doch auf mein in  nerer Künstler ist Verlass. Er bescherte mir in einer kreativen Phase die passende Idee. Jetzt endlich konnte ich mir diesen Traum erfüllen!

Die Geburt der Kunstkarten

Da ich leidenschaftlich gerne fotografiere, wollte ich diese beiden Kreativitiätsimpulse vereinen. Vom Ergebnis bin ich wahrhaft überwältigt. Es sind echte Kunstkarten geworden!

Gedichtkunstkarten
Gedichtkunstkarten

Ab sofort sind fünf MOMENTUMS Kunstkarten und Gedichtband – ein Glücksgefühl weiterlesen

Mittagshore

Es ist ein besonderer Ort.
Ein Ort der Stille.
Irgendwie dem Himmel so nah.
Glocken hallen weit übers Land,
Durchdringen düstere Nebel im Tal.

Engelsgleiche Stimmen,
Schweben wie weiße Lilien
Durch den Ort der Stille.
Erreichen die Herzen.
Ganz tief drinnen.

Teilen sich den Gesang.
Finden zusammen in hellem Klang.
Ein Brief an die Kolosser erzählt
„Liebe ist das Band, das alles zusammen hält…“

HALLELUJA

(Franziska von Schleyen,  Benediktinerinnen Abtei St. Hildegard, Rüdesheim/Eibingen Mittagshore, Brief an die Kolosser 3,14)

 

MOMENTUM Video – Glücksbotschaften

Im Moment umgarnen mich Schmetterlinge von allen Seiten. So entstand ein, wie ich finde, sehr schönes Video im Garten der Schmet­terlinge von Schloss Sayn. Dieses kleine exotische Paradies befindet sich in zwei Glaspavillons in dem ein wahrhaft subtropisches Klima herrscht. 1987 wurde es unter Fürst Alexander und Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn gegründet. Lassen Sie sich von meinen Glücksbotschaften verzaubern…

Wenn es Ihnen gefallen hat, schreiben Sie mir einen Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

Herzliche Blütenstaubgrüße

Franziska von Schleyen

Aufnahmen: FvS, Produziert: mit IMovie

 

Paul- Eine Weihnachtsgeschichte

Paul ist ein alter Mann. Seine Frau ist vor mehr als zehn Jahren gestorben und seine Söhne sind schon lange zu Hause ausgezogen. Michael wohnt mit der Familie in München und Frank, als ewiger Single, in Hamburg. Beiden geht es gut, sie haben zumindest keine finanziellen Probleme. Ab und zu rufen sie ihn an oder besuchen ihn. Das macht Paul glücklich.

In der Straße, in der Paul wohnt, sitzt er jeden Abend auf einem Mauerpfosten vor dem Haus. Am liebsten trägt er seine blaue Arbeitslatzhose, dazu ein kariertes Hemd, an dem die Ärmel hochgekrempelt sind und seine blaue Wollmütze, die er wie ein Matrose tief in die Stirn gezogen hat. Auf der Nase sitzt seine olle goldene Brille, die irgendwie gar nicht zum Rest passt. Er beobachtet die Leute mit ihren Autos, Fahrrädern, Mopeds und Motorrädern, wie sie an ihm vorbei fahren. Manche grüßen ihn und heben im Vorbeifahren die Hand. Das macht Paul glücklich. Paul- Eine Weihnachtsgeschichte weiterlesen